Technisches Hilfswerk
OV Clausthal-Zellerfeld
  Home » Übungen » Explosion in Chemiebetrieb Suche:
Wir über uns
Einheiten
Jugend
Fahrzeuge
Einsätze
Übungen
Sonstige Aktivitäten
Presse
Helfervereinigung
Links
Kontakt
 
Intern

2009-06-21
Explosion in Chemiebetrieb


Eine Einsatzübung führte die südniedersächsische Teileinheit der Spezialeinheit Bergung in ABC-Lagen (SEB ABC) der drei Ortsverbände Clausthal-Zellerfeld, Osterode am Harz und Northeim am Samstag, den 20. Juni 2009, auf einem Betriebsgelände der Harzwasserwerke in Clausthal-Zellerfeld durch.
Einkleidung eines CSA-Trägers     
Einkleidung eines CSA-Trägers

Angenommen wurde eine Explosion in einem Chemiebetrieb, die zur Einsturzgefahr eines Gebäudes führt. Da in diesem Gebäude Chemikalien gelagert wurden, musste das Gebäude gegen Einsturz gesichert und das Lager anschließend geräumt werden. Alle Tätigkeiten mussten aber unter Vollschutz durchgeführt werden, damit die Helfer vor möglichen austretenden Chemikalien geschützt werden konnten.

Um ein Chaos an der Einsatzstelle zu verhindern, wurde für alle alarmieren Kräfte zunächst in der Unterkunft des Ortsverbandes Clausthal-Zellerfeld eine Sammelstelle eingerichtet. Von dort wurden die benötigten Kräfte dann abgerufen. Gut war in dieser frühen Einsatzphase, dass die Ortsverbände ihre normalen Strukturen-Aufgaben und sich die Kräfte entsprechend ihrer, in der SEB ABC zugewiesenen Aufgaben, bereits im Bereitstellungsraum OV-übergreifend durchmischten.

Während erste Kräfte unter Vollschutz zur Erkundung vorgingen, wurde die taktische Basis zur Bereitstellung der im Gefahrenbereich benötigten Ausstattung eingerichtet. Weiterhin wurden weitere Einsatzkräfte mit Chemikalienschutzanzügen ausgestattet, um die späteren Einsatzaufgaben ausführen zu können.

Das Gebäude musste dann zunächst durch Abstützen gegen einen möglichen Einsturz gesichert werden. Hierzu erfolgte eine Vermessung vor Ort, die Anfertigung und ein Probeaufbau der Abstützungen zunächst im Weißbereich. Erst danach wurden die Abstützungen in das Schadensgebiet gebracht und dort aufgebaut. Im Anschluss an die Sicherungsarbeiten konnten dann die Chemikalienfässer aus dem Gefahrenbereich geborgen und entsorgt werden.
   Bergung von Chemikalienfässern
Bergung von Chemikalienfässern

Zur Erprobung einer Druckluftversorgung über längere Strecken wurde auch ein Radlader mittels Hebekissen angehoben. Hierbei erfolgte die Druckluftbereitstellung im Weißbereich und wurde über Schläuche dann in den Schwarzbereit gebracht.

Wie im Realfall auch, arbeitete die SEB ABC bei dieser Übung mit der örtlichen Feuerwehr zusammen, die u.a. die Dekontamination der THW-Kräfte sicherstellte. Zur Eigensicherung der Kräfte der SEB ABC war auch die Arztgruppe der Feuerwehrbereitschaft 4 des Landkreises Northeim mit im Übungseinsatz, um bei einem Unfall schnell eine qualifizierte medizinische Versorgung sicherstellen zu können.

Gezeigt hat die Übung, dass die mehrjährige Zusammenarbeit der drei THW-Ortsverbände zum Aufbau der SEB ABC für ein gutes Zusammenwirken der Kräfte geführt hat. Alle Kräfte können OV-übergreifend tätig werden. Die antrainierten Taktiken im ABC-Einsatz, die u.a. zusammen mit der Kreisfeuerwehr Northeim erarbeitet wurden, haben sich auch bewährt.

Als richtig erwies sich auch hier wieder die Absicht der SEB ABC, mit möglichst vielen Dekontaminationseinheiten der umliegenden Feuerwehren zusammen zu üben, um eine reibungslose Dekontamination nach einem Einsatz sicherstellen zu können. Die Schutzausstattung des THW unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten und stellt die Feuerwehrkräfte somit - sofern vorher nicht geübt - vor ungeahnte Schwierigkeiten und erzeugt damit Gefahrenquellen sowohl für die THW- als auch für die Feuerwehrkräfte.
Aufbau von Abstützungen zur Gebäudesicherung
Aufbau von Abstützungen zur Gebäudesicherung